Pruefungs Plaene

Wir haben uns vorgenommen Ende September die ersten Pruefungen in Angriff zu nehmen. Auch wenn die Regulations sagen das man die ersten drei Pruefungen in keiner Bestimmten Order machen muss, so hat sich wohl eine Hausregel etabliert, nach der die HF’s zuerst die Trailpruefung machen, da die, die einfachste ist, danach die “Moving Subject” Pruefung und dann die 30 Acres Heavy Brush Pruefung in Angriff nehmen. 
Die ersten drei Pruefungen, laut Regeln, koennen, muessen jedoch nicht innerhalb des Teams abgelegt werden und falls man sie ausserhalb des Teams ablegt muss man dem K9 Coordinator kontaktieren. 
Wie auch immer, Indra ist durchaus in der Lage die Trailpruefung abzulegen, dichtes Unterholz sollte ebenfalls kein Problem sein. Moving Subject, haben wir bisher noch nicht gemacht aber sie ist gut ausgebildet von daher duerfte es da auch keine Probleme geben. Ich wuerde sogar sagen das sie bei der 40 Acres Nachtpruefung keine Probleme haben wird. 
Bei der 100 Acres Pruefung bin ich mir nicht sicher. Da muss der Hund bis zu drei Personen finden und die Suche kann sich wohl bis zu 6 Stunden (inkl. Unterbrechung) hinziehen. Da fehlt einfach noch die Ausdauer. 
Der Plan ist, die ersten drei Pruefungen noch dieses Jahr abzulegen und die anderen beiden fuer naechstes Jahr in Angriff zu nehmen. Evtl. sogar noch vor (oder eben nach) dem Sommer. 
Wie auch immer, wenn alles so funktioniert wie ich das gerne haette, dann legen wir die ersten drei oder zumindest die ersten beiden zwischen dem 29. September und dem 1. Oktober beim 2011 Comfed SAR Camp ab.
Da unser Trainer eine Pause einlegt und er der einzige ist der uns innerhalb des Teams testen koennte, hab ich die Organisatoren kontaktiert und nachgefragt ob es denn moeglich sei die ersten Pruefungen dort zu laufen. Sie meinten das es darauf ankommt wieviele grosse Pruefungen abgelegt werden aber die Trailpruefung sei relativ einfach zu organisieren von daher koennten sie mich wohl reinschieben.

Schaun wir mal. Wenn das nicht geht, koennen wir immerhin noch am Camp teilnehmen und lernen wie man Methlabs erkennt, weiterhin im “Opfer Verhalten” ausgebildet werden, die Hunde an Boote und  ATV’s gewoehnen, uns in der Leichensuche weiterbilden, den Agility Kurs belegen, auf Flaechensuche gehen etc. etc. etc.

Langweilig wirds da auf keinen Fall. Kann es schon kaum erwarten.

Categories: Deutsch, Hundesport, Rettungshunde Tagebuch, Search and Rescue

Post navigation

Comments are closed.

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: