Die erste Woche…

…ohne ihn ist jetzt vorbei. Ich glaub ich war seit langem schon nicht mehr soviel unterwegs, beschaeftigt und zum Teil sogar im Stress. Das ganze hat jedoch einen guten Nebeneffekt, man denkt nicht soviel ueber das “Was waere wenn…” nach.
Ich war in Rochester bei einer Personensuche, danach bei Debbie Zappia fuer eine Privat Stunde, organisiere das Teamtraining bei Debbie, hab mich total verfahren weil ich ausversehen an Mexico vorbeigefahren bin und dafuer zwei Ausfahrten spaeter raus bin und kam am Samstag deswegen total zu spaet zum Training. Die arme C. hatte sich schon Sorgen gemacht weil sowas bis jetzt noch nicht passiert ist. War das erste Mal in meinem Leben auf einer Halloween Party. Der Tuersteher meinte dann ich soll meinen Hund holen und zum Spass so tun als sei sie ein Drogenspuerhund. Hab sie dann geholt und es war die perfekte Atmosphaere um sie einer ungewoehnlichen Situation auszusetzen. 
Sie hat dem Trubel komplett standgehalten, die Leute begruesst, war mal wieder total im Mittelpunkt. 
Morgen gehts nach Washington, DC um eine Freundin aus Heidelberg zu treffen und Nala abzuholen. Samstag gehts dann wieder zum Training.
Categories: Blog, Deployment Diary, Deutsch, Hundeleben

Post navigation

2 thoughts on “Die erste Woche…

  1. ja nicht schlecht aufjedenfall kommste rum 😀

  2. Langweilig wird es echt nicht.

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: