Chris geht in ein neues Zuhause

Es ist soweit. Eine Lehrerin in New Jersey wird sich Chris annehmen. Sie hat drei Rhodesian Ridgebacks, ein paar Katzen und arbeitet sehr viel mit Hunden die nicht “adoptable” sind und arbeitet dann mit denen.
Wir haben heute knapp zwei Stunden telefoniert und ich hab ihr alles ueber Chris erklaert. Sie meinte das er sich fast so wie der Pitbull/Ridgeback mix anhoert den sie bis vor kurzem hatte. Der waere wohl genauso bekloppt gewesen. 
Heute, zum Beispiel, hatte er seine “fuenf” Minuten. Ich lag noch im Bett und Quasi hat die Hunde rausgelassen. Chris preschte durch das Haus und sprang mit einem riesigen Satz, und voller Wucht, auf mich. Einen kurzen Moment dachte ich das er mir alle Rippen bricht. Dann machte er einen riesigen Satz vom Bett, rannte drei bis viermal durchs haus, warf den Wohnzimmertisch und ein paar Stuehle um, preschte wieder zu mir, sprang wieder auf mich, blieb dann liegen und steckte seinen Kopf in meine Achselhoehle nur das er wieder, wie von den Hummeln gestochen, durchs Haus rannte, die Bettdecke mit sich zerrte, und dann einen Schuh durch den Sunroom schleuderte. 
Als ich endlich sein Halsband zu greifen bekam fing er an zu protestieren, versuchte mich jedoch nicht zu beissen (so wie er es ganz am Anfang tat) und daraufhin lies ich ihn erstmal in den Vorgarten. 
Er stuermte von einem Ende zum anderen, wollte durch das Tor preschen und ich konnte ihn jedoch noch rechtzeitig abrufen, hielt die Haustuer auf, er rannte wieder ins Haus, in den Crate und legte sich hin….. 
Was fuer ein Morgen… ich sags euch. 
Das einzige was mich ein wenig beunruhigt ist das die Frau keinen richtigen Zaun hat. Sie hat einen unterirdischen Elektrozaun und ich trau den Dingern nicht ueber den Weg…. naja, wir werden ja sehen ob und wie gut es mit den beiden laeuft 🙂
Categories: Blog, Deutsch, Foster Dogs, Leben in den USA

Post navigation

Comments are closed.

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: